cz
ru
cn
en
de

Maximale Flexibilität mit CBN-Technologie

Maximale Flexibilität beim Schleifen von schlanken Wellen mit höchsten Maßansprüchen. Ein chinesischer Hersteller von Tabak-Verpackungsmaschinen fertigt seit 2010 mit einer QUICKPOINT 5000/60 über 1.000 verschiedene rotationssymmetrische Präzisions-Bauteile in kleinen Losen.

Dabei war die hohe Flexibilität und die ausgereifte CBN-Technologie für das chinesische Unternehmen ausschlaggebend. Das außergewöhnlich breite Werkstückspektrum von über 1.000 Teilen mit Losgrößen von 1 bis 5, bestenfalls 20, verlangt extrem kurze Rüstzeiten um die Produktivität aufrecht zu halten – „Plug & Grind“ ist das Stichwort.

Auf der QUICKPOINT 5000/60 wird ausschließlich zwischen Spitzen geschliffen. Der Schleifspindelstock trägt drei CBN-Schleifscheiben, unter anderem auch eine für Gewindeschleifen, die natürlich bei Bedarf ausgetauscht werden kann.

Die auf den ersten Blick unspektakulären Bauteile sind gespickt mit engen Form- und Lagetoleranzen sowie mit anspruchsvollen Bezugsmaßen. So beträgt beispielsweise der Rundlauf einer 700 mm langen und schlanken Welle über die komplette Länge nur wenige Mikrometer.

Möglich werden die geforderten Qualitäten selbst bei derart labilen Werkstücken durch die einzigartige QUICKPOINT Schleiftechnologie (Schälschleifen mit Punktkontakt), bei der ein Großteil des Schnittdruckes in axiale Richtung gelenkt wird. Die geforderte Oberflächengüte wird durch einen nachgeschalteten Finishprozess erreicht, der gemeinsam mit der Firma Supfina (Wolfach, Deutschland) realisiert wurde. Die Voraussetzungen für diesen Finishprozess werden beim Schleifen auf der JUNKER Maschine problemlos erreicht.

Lesen Sie hierzu auch den Fachbericht aus „Werkstatt + Betrieb“

  •  
    QUICKPOINT - Wellen schleifen
    12 / 2010

  • JUNKER GROUP
    Impressum  |  Datenschutz